Willkommen

Herzlich willkommen

bei der Familie v. Minckwitz!


Wir sind eine große Familie, zu der heute über einhundert Menschen zählen. Davon sind 63 Namensträger und Namensträgerinnen, die dem „Familienverband von Minckwitz“ angehören. Dieser ist wiederum Mitglied im Verband „Der Sächsische Adel e. V.“.

Der Ursprung unserer Familie ist im Osterland zu finden, in einer Region im heutigen Sachsen zwischen Landsberg – Leipzig – Naumburg. Ehemalige Besitzungen wie beispielsweise Lindenau, Fürstlich Drehna, Trebsen, Sonnewalde oder Dornreichenbach, geben Zeugnis über Wirken und Gestalten durch die Familie von Minckwitz in dieser Region.

Unsere genealogischen Wurzeln lassen sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Die Zuordnung zum Uradel wird begründet durch vielfältige Belege und Urkunden vor dem 16. Jahrhundert. Sigeboto de Mincuiz, wurde urkundlich am 02. Oktober 1168 erstmals erwähnt. Der Stammbaum im Mannesstamm wird durch Hans v. Minckwitz seit 1397 urkundlich begründet.

Im Verlauf der Zeit gehörten viele Vertreter der Familie der Ritterschaft an, waren als Lehns-, Guts- und Patronatsherren eingesetzt, oder im Militär-, Justiz-, Forst-, Verwaltungs- und Finanzwesen tätig.

Aufgrund des direkten Kontaktes zu Luther, wurde die Familie früh lutherisch und ist auch heute noch überwiegend evangelisch.

Das „Genealogische Handbuch des Adel“, 2016 (GGH 4) weist für die Familie zwei lebende Linien aus:

  • Breitenhain-Sonnewalde-Drehna und
  • Falkenhain.

Weitere Informations- und Quellenhinweise finden Sie

  • unter dem Menüpunkt »Die Familie«.
  • Im „Genealogisches Handbuch des Adels“ 2016 (GGH 4)
  • Enzyklopädie Wikipedia zu Personen v. Minckwitz und Dokumentationen.

Interessant ist außerdem, wie viele andere Seiten auf diese Webseite innerhalb von Wikipedia verweisen oder Personen und andere Sachverhalte im Zusammenhang mit der Familie dokumentieren.


Aktuelles

Alle aktuellen und früheren Beiträge finden Sie im Beitragsarchiv oder unter der Rubrik »Die Familie«.